28 Okt

Rentierjagd in Grönland

Bogenjagd Expeditionen
Der Rentierbestand in Südgrönland ist seit längerer Zeit zu hoch. Auβerdem sind die Tiere hier bekannt für ihren etwas gröβeren Körperbau. Der Rhythmus der Tiere wechselt zwischen der mehrstündigen Futtersuche und der darauffolgenden Ruhepause. Ab Mitte August ist das ausgewachsene Geweih oft bereits gefegt. Rentiere legen sich normalerweise gegen den Wind mit Sicht nach vorne, während ihr hervorragender Geruchssinn auch den Raum nach hinten umfasst. Das Sehvermögen der Tiere ist jedoch nicht sehr ausgeprägt. Wir jagen nicht von der gleichen Umgebung aus, sondern verlagern uns jeweils dorthin, wo sich die Tiere befinden.

Am frühen Morgen kommen die Tiere zum Meer, um Salz zu lecken. Die Jagd beginnt daher typischerweise bei den Wechseln. Im Verlauf des Tages begeben wir uns ins Gebirge. Sobald die Rentiere gesichtet worden sind, wird die Strategie besprochen. Die besten Abschusschancen ergeben sich, während die Tiere ruhen, wobei man sich seitlich bis auf Schussweite an die Herde heranpirscht. Wenn sich die Tiere bewegen, versucht man sich um die Herde herum zum Ansitz nahe bei den Wechseln zu begeben. In gewissen Fällen kann ein Pirschjäger die Rentiere im Terrain weiter nach oben zu den Ansitzjägern drücken. Wird bereits in den ersten Tagen ein Rentier geschossen, können Sie extra Rentier kaufen oder wir bieten gratis eine Angeltour an.

Am Rande der Zivilisation

Die Vorbereitungen für Abenteuer am Rande der Zivilisation sind vielleicht etwas ungewohnt. Der Jagdführer ist für die Reintier, -Jagdführung verantwortlich. Der Treiber kennt das Gebiet und hilft beim Aufbrechen und Tragen der erlegten Tiere. Die Jagdreise wird vor allem unter Berücksichtigung der Bedingungen in der Wildnis, aber gleichzeitig so bequem und reibungslos wie möglich durchgeführt. Jagden auf Moschusochsen werden hauptsächlich mit Übernachtung in Hütte in der Wildnis organisiert. Dieses Jahr steht uns ein Tipi mit Feuerstelle zur Verfügung. Darin können wir sitzen, essen und aufrecht stehen. Für die Übernachtung stehen Expeditionszelte mit guten Platzverhältnissen und mehr Privatsphäre zur Verfügung.

Verpflegung:
Die Mahlzeiten im Camp bereiten wir aus frischen Zutaten zu, ergänzt mit Wild und Fischen. Das Moschusfleisch ist dunkel und erinnert im Geschmack an eine Mischung von Kalbfleisch und Wild. Auch Rentierfleisch ist sehr köstlich.

Reisen in Grönland:
In Grönland empfiehlt es sich, zur Berücksichtigung der Wetterverhältnisse sowohl vor wie nach der Tour ein paar Extratage einzuplanen. Dies ermöglicht auβerdem, mehr von Grönland zu sehen. Hier im Süden gibt es nebst Ruinen der alten Siedler beispielsweise warme Quellen. Bei einer Wassertemperatur von 38 Grad kann man hier mit Aussicht auf die Eisberge des Fjordes ein Bad nehmen. Die Bootsfahrt zum Jagdcamp dauert 4 Stunden und erfolgt mit modernen, schnellen, Zertifizierten Booten. Bei starken Wind oder Gross-Eis, muss der Bootstransfers auf besseres Wetter warten.

Einreisebestimmungen:
Für Grönland gelten die gleichen Einreise-, Pass- und Visumsbestimmungen wie für Dänemark. Für EU-Bürger genügt ein gültiger Personalausweis oder Reisepass für einen touristischen Aufenthalt von bis zu drei Monaten.

Waffeneinfuhr – Bogen und Gewehr:
Ein Bogen ist wie eine Gewehr mitzubringen.
EU-Bürger mit europäischem Waffenschein können ihre Schusswaffe und dazugehörige Munition einführen. Voraussetzung ist, dass der Reisende eine Einladung zu einem Jagd- oder Schießwettbewerb vorweisen kann und die Wiedereinfuhr der Waffe nicht verboten ist. Verboten sind vollautomatische Waffen, sowie Halbautomatische- und Kurzwaffen. Sie sollten bedenken, dass Munition in Grönland nicht ohne weiteres zu kaufen ist, bitte rüsten Sie sich mit einer ausreichenden Menge aus.

Ausrüstung:
Das Wetter in Grönland kann sehr veränderlich sein. Obwohl wir im Sommer normalerweise schönes Wetter haben, ist nicht auszuschlieβen, dass dieses innerhalb weniger Stunden zwischen Hitzewelle und Kälte und Nässe wechseln kann. Es ist wichtig, Kleider für alle Situationen dabei zu haben. Ein Paar solide Wanderstiefel sollten zur Ausrüstung gehören, und die Stiefel sollten vor der Tour eingelaufen sein. Nimm nicht zu viel mit.